Anhaltische Hospiz- und Palliativgesellschaft

Aktuelle Spenden

Aktuelle Spenden

Pfand-tastisch helfen

„Pfand-tastisch helfen!“ so heißt eine Spendenaktion des EDEKA-Marktes „Am Schlachthof“ in Dessau. An der Flaschenrückgabe kann der Pfand gespendet werden. Zur Zeit kommen diese Gelder dem Anhalt-Hospiz Dessau zugute. Am Sonnabend, während der Feier zum einjährigen Jubiläum des Marktes wurde eine erste Spende in Höhe von 304,05 Euro dem Hospiz übergeben. Die Aktion für das Hospiz geht weiter. In der Weihnachtzeit wird es eine nächste Spendenübergabe geben. Zudem überreichte Marktleiterin Jana Klus einen Warenkorb. Vielen Dank!

Fotos v.l.: Jana Klus Marktleiterin EDEKA Am Schlachthof Dessau; Daniela Specht, Assistentin der Geschäftsführung AHG gGmbH

Ein Grill für das Hospiz (Juli 2020)

Gerade jetzt, im Sommer, wird zuweilen an den Wochenenden im Anhalt-Hospiz Dessau für die Gäste, so werden die Bewohner eines Hospizes genannt, gegrillt. Zudem gibt es einen Grillabend, an welchem sich die Gäste des Hospizes und deren Angehörige mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden sowie deren Familien treffen.

Nun hat das Anhalt-Hospiz Dessau einen Grill von der Gedack Rohrsysteme GmbH geschenkt bekommen, in welchen noch der Schriftzug „Anhalt-Hospiz“ graviert werden wird. Der Kontakt kam über verwandtschaftliche Beziehungen zustande.

Gemeinsam essen und trinken, erzählen und hören: Zusammensein. Vielen Dank!

Foto v. l.: André Karn (AHG), Peter Hübner, Steffen Mohs (Gedack GmbH), Jeannette Weigang (AHG)

„Spenden statt Schokolade“

Die Mitarbeitenden des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses Dessau verzichteten in der Weihnachtszeit auf Schokolade, namentlich auf die süßen Weihnachtsgaben des Arbeitgebers und haben den Gegenwert von 1.500 Euro nun an drei Dessauer Vereine bzw. Initiativen gespendet. Empfänger waren die Dessauer Tafel, die kleine Arche und der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst.

Die Spende in Höhe von 500 Euro für das Anhalt-Hospiz wurde durch die Initiative „Biker zeigen Herz für Kinder“ vermittelt. Vielen Dank.

Foto v.l.: Karl-Heinz Richter (Biker-Initiative), Petra Stein (Alexianer), Dr. Anja Schneider (AHG), Ingo, (Biker-Initiative), Annett Simroth (Kinder- und Jugendhospizarbeit AHG), Osti (Biker-Initiative)

Benefizkonzert der Biker

Die Initiative „Biker zeigen Herz für Kinder“ lud am 1. März zu einem Benefizkonzert zugunsten des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes der Anhaltischen Hospiz- und Palliativgesellschaft gGmbH in den Golfpark Dessau. Unter dem Motto „Musik macht Zukunft“ spielten Hans die Geige, Kathy and The Deadies, der Gitarrist Carl Leopold Paskuda, Mister Panik und das Atlantikorchester sowie DJ Uwe Centiny.

Das ganze Jahr über sammeln die Biker für den Kinder- und Jugendhospizdienst. Die nächste große Aktion ist die Motorad-Ausfahrt am 27.09.2020, die am Flugplatz in Dessau beginnen und am Hospiz enden wird. Die komplett gespendeten Eintrittsgelder des Benefizkonzerts erbrachten 6.138,76 Euro. Zudem übergaben die Rosslauer WohnungsGenossenschaft e.V. und die Firma hobby pool aus Zörbig Senden in Höhe von jeweils 1.000 Euro. Präsentiert wurde im Golfpark auch die von Dirk Siebert gespendete Honda VT 750 C Shadow, Baujahr 1998, welche seit Sonnabend über Ebay-Kleinanzeigen ersteigert werden kann. Auch der Sound der Honda war am Sonnabend zu hören, allerdings vom Band. Nur dieser Sound also kam aus der Konserve.

Spende der Aktiven Bürgerhilfe gUG

Die gemeinnützige Aktive Bürgerhilfe führt einmal im Jahr durch seine ehrenamtlich tätigen Mitarbeitenden und Angestellten eine Spendensammlung durch.

Dem Anhalt-Hospiz konnte, im Namen von Christine Enterlein, am 22.01.2020 eine Spende in Höhe 1.000 € überreicht werden. Die Aktive Bürgerhilfe unterstützt mit den gesammelten Geldern soziale Projekte der Region bzw. organisiert die Unterstützung von Menschen, die dringend auf Hilfe angewiesen sind.

Foto v. l.: Jeannette Weigang (AHG), Christine Enterlein (Aktive Bürgerhilfe gUG)

Kleine "Helfer" für schwerkranke Kinder und Jugendliche

Im November 2019 übergab Herr Jens Jung der Anhaltischen Hospiz- und Palliativgesellschaft einen Spendenscheck sowie 70 Kuscheltiere für die Kinder- und Jugendhospizarbeit.

Diese kleinen "Tröster" sollen schwerkranke Kinder und Jugendliche, die von der AHG betreut werden, begleiten.

Foto v. l.: Jens Jung, Jeannette Weigang (AHG)

Spende der Elbe-Apotheke

Die Elbe-Apotheke überreichte dem Anhalt-Hospiz Dessau eine Spende in Höhe von 500 Euro. Das Geld stammt aus Spenden für den in den Apotheken erhältlichen Jahres-Kalender 2020.

Die Übergabe fand in „freudiger Verzögerung“ statt: Frau Dr. Ulrike Schneider, Inhaberin der Elbe-Apotheke, erschien zur Übergabe mit ihrer Tochter, welche nun ein halbes Jahr alt ist. Vielen Dank!

Foto v. l.: Dr. Anja Schneider (AHG), Dr. Ulrike Schneider (Elbe-Apotheke), Jeanette Weigang (AHG)

Spende der STRABAG AG

Seit 25 Jahren hat die STRABAG AG eine Niederlassung in Dessau. Aus diesem Anlass wollte das Unternehmen ein Zeichen der Verbundenheit setzen und übergab verschiedenen Einrichtungen der sozialen Kinderarbeit in der Region eine Geldspende.

Zu den Empfängern zählen das „Dezentrale Kinderdorf des Albert-Schweizer-Familienwerk Sachsen-Anhalt e.V.“, das „Interdisziplinäre Kinderzentrum am Städtischen Klinikum Dessau“ und die Jugendfeuerwehr der Stadt Dessau. Das Anhalt-Hospiz erhielt 250 Euro für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Vielen Dank!

Foto v. l.: Oliver Faber (Niederlassungsleiter STRABAG AG), Dr. Anja Schneider (AHG), Ilona Sprung (Kalkulatorin STRABAG AG)

Spende der „Asphalt-Brenner“ für das Anhalt-Hospiz Dessau

Gestartet sind die „Asphalt-Brenner“ (Nico Greiner, Christopher Nitzsche und Daniel Pruß) in München. Die Rallye führte über die Côte d’Azur nach Spanien und entlang der Atlantikküste bis nach Amsterdam, ohne GPS und Navi, in einem Auto, das mindestens 20 Jahre alt sein musste: 5000 Kilometer in 12 Tagen.

Der Roadtrip „European 5000“ stellt den Teilnehmern, die Autobahnen meiden müssen, verschiedenste Aufgaben. Eine der Aufgaben besteht darin, Spenden für einen gemeinnützigen Zweck zu sammeln. Das Team platzierte einen Spendenaufruf via Facebook und konnte dem Anhalt-Hospiz Dessau nun 555 Euro übergeben. Die Spenden kommen der Hospizarbeit in der Region zugute. Vielen Dank!

Foto v.l.: Jeannette Weigang (AHG), Christopher Nitzsche, Daniel Pruß, Nico Greiner (Asphalt Brenner), Dr. Anja Schneider (Geschäftsführerin AHG)

Esprit-Store Dessau übergab Spende (Juli 2019)

Der Esprit-Store im Rathaus-Center Dessau übergab dem Anhalt-Hospiz Dessau eine Spende in Höhe von 520 Euro.

Die Gelder stammen aus einem Losverkauf anlässlich des Events „Tanz in den Mai“ und kommen nun der Hospizarbeit in Dessau zugute. Vielen Dank!

Foto v.l.: Dr. Anja Schneider (AHG), Ivonne Wöhlert (Store Managerin Esprit Dessau), Jeanette Weigang (AHG)

Großzügige Spende der Herlau Dach- und Bau GmbH an das Hospiz übergeben (Mai 2019)

Die Herlau Dach- und Bau GmbH mit Sitz in Wulfen und Kühren hat dem Anhalt-Hospiz Dessau eine Spende in Höhe von 3.500 Euro übergeben. Beinah die Hälfte des Geldes wurde während einer Feier zum Firmenjubiläum gesammelt und dann großzügig von Geschäftsführer Volker Hermann aufgestockt. Auf Wunsch des Spenders kommt das Geld der Kinderarbeit des Hospizes zugute.

Das Anhalt-Hospiz bietet Trauerarbeit für Kinder und Jugendliche an. Ein Ambulanter Kinder- und Jugend-Hospizdienst ist gegenwärtig im Aufbau begriffen und wird 2020 seine Arbeit aufnehmen können. Zudem kann ein Pflegeentlastungsaufenthalt in Anspruch genommen werden. Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern und Jugendlichen können einen Entlastungsaufenthalt in stationären Kinderhospizen nutzen. Im Anhalt-Hospiz Dessau gibt es dafür zwei Zimmer, die jederzeit dem Alter und den speziellen Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen angepasst werden können.

Foto v. l.: Dr. Anja Schneider (AHG), Volker Hermann (Geschäftsführer Herlau Dach- und Bau GmbH), Jeannette Weigang (AHG)

Erneute Spende von HEINICKE Haut & Haar, Friseur- und Barbiersalon

Die meisten Menschen gehen zum Friseur, weil sie einen Termin zum Waschen, Schneiden, Föhnen haben – auch an diesem Tag – aber nicht nur.
Das Team des Friseur- und Barbiersalon HEINICKE Haut & Haar in der Zerbster Straße empfing die Geschäftsführerin der Anhaltischen Hospiz- und Palliativgesellschaft gGmbH, Dr. Anja Schneider, und zwei ihrer Mitarbeiterinnen im erst neuen Ambiente des Salons. Anlass war die stolze Übergabe der Spende aus der Losverkaufsaktion, bei der auch die kleinen Gänseküken mit ihrem Niedlichkeitsfaktor ihren Beitrag geleistet haben.

In einer kleinen gemütlichen Runde in dem frisch renovierten Friseursalon mit neuem Barbierbereich wurde sich intensiv über die Hospizarbeit unterhalten. Dabei erklärte Brit Kretzschmar, dass ihr die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen besonders am Herzen läge und es immer noch sehr schwierig sei, für diese spezielle aber auch so wichtige Versorgungsform für schwersterkrankte Menschen Spenden zu akquirieren. Immer wieder machte sie ihre Salongäste auf die Spendenaktion aufmerksam. Sie berichtete dabei von Kindern und Jugendlichen die sich bei Erkrankung eines Eltern-, Geschwister- oder Angehörigenteils in sehr schwierigen und teils auch überforderten Situationen befinden können und oft Hilfe bedürfen. „Diese Kinder und Jugendlichen benötigten dann eine besondere Form der Fürsorge und Beachtung. Vor lauter Kümmern und Rücksicht auf die Schwerstkranken geraten diese mitunter in den Hintergrund oder helfen sogar bei der Pflege und Betreuung des Angehörigen mit, so wie es in der Hospizpflege in der Häuslichkeit oft geschehe“, so Dr. Anja Schneider. Sie fügt hinzu, dass dies für die Kinder und Jugendlichen eine enorme psychische Belastung bedeuten kann. Um Kindern und Jugendlichen eine professionelle Unterstützung in derartigen Situationen bei Verlust eines Angehörigen geben zu können, hält die Anhaltische Hospiz- und Palliativgesellschaft gGmbH ein ambulantes Hospizteam mit speziell ausgebildete Ehrenamtlichen sowie Palliativpflegepersonal mit der Qualifikation Kinderkrankenschwester und Psychologen vor.

Letztendlich konnten die beiden Geschäftsführer Oliver Heinicke und Brit Kretzschmer - Dank ihres Engagements und der Beteiligung vieler Spender - einen Scheck in Höhe von 1.600 € überreichen, der für die Fürsorge und Unterstützung der Trauerarbeit für Kinder und Jugendliche in derartig schweren Situationen und für das Projekt: Hospiz macht Schule verwendet werden soll.

Foto v. l.: Jeannette Weigang (AHG), Brit Kretzschmar, Oliver Heinecke (HEINICKE Haut & Haar), Sandra Gelbhaar (Palliative-Care-Team der AHG)

Jahr um Jahr: Apotheken spenden 1.640 Euro

Es ist eine gute Tradition geworden: Die Bär Apotheke, die Apotheken am Bauhaus und im Dessau-Center überreichten dem Anhalt-Hospiz zu Jahresbeginn eine Spende.

Das Geld wurde gezielt für das Hospiz gesammelt und besteht zu einem wesentlichen Teil aus Spenden für den in den Apotheken kostenlos erhältlichen Jahreskalender 2019.

Vielen Dank!

Foto v.l.: Sabine Karius-Jedamczik (Bär-Apotheke), Dr. Anja Schneider (AHG) und Martin Grünthal (Apotheke am Bauhaus und im Dessau-Center)

Autohaus Böttche spendet 250 Euro

Das Autohaus Böttche in Dessau übergab dem Anhalt-Hospiz Dessau eine Spende in Höhe von 250 Euro.

Das Geld wurde während eines Tages der offenen Tür gesammelt, an welchem zum traditionellen „Opel-Angrillen“ geladen wurde.

Zudem wurde an diesem Tag der offizielle Verkaufsstart für Citroen im Autohaus begangen.

Vielen Dank!

Foto v.l.: Dr. Anja Schneider (AHG), Daniela Lenk (Leitung Marketing Autohaus Böttche), Michael Freudenthal, (Filialleiter Autohaus Böttche)

Mehr als Kuchen
Finanzamt übergibt Spende an das Anhalt-Hospiz

Die Mitarbeitenden des Finanzamtes Dessau-Roßlau und der Landeshauptkasse Sachsen-Anhalt, die in der Kühnauer Straße in Dessau beinah in Sichtweite arbeiten, trafen sich in der Adventszeit, um gemeinsam Kaffee zu trinken. Der Kuchen wurde selber gebacken. Der Erlös des Kuchenbazars kommt nun dem Anhalt-Hospiz Dessau zugute. 820 Euro konnten übergeben werden. Es sei ein Anliegen vieler gewesen, so Yvonne Polsfuß, Leiterin der Landeshauptkasse, mehr zu geben, als lediglich den Kuchen zu bezahlen.

Anja Schneider, Geschäftsführerin der Anhaltischen Hospiz- und Palliativgesellschaft, sprach während der Geldübergabe über den Verwendungszweck von Spenden im Hospiz. Der Aufenthalt in einem Hospiz sei für jeden Betroffenen kostenfrei. Die Hospizarbeit werde zu 95 Prozent von den Krankenkassen finanziert. Die fehlenden 5 Prozent würden durch Spenden aufgebracht. Diese Regelung entspreche durchaus dem Willen der Hospizbewegung. Denn die fehlenden Gelder würden, um einen Rückhalt in der Gesellschaft zu garantieren und die Gemeinnützigkeit der Hospizarbeit zu wahren, bewusst durch Spenden ausgeglichen. Spenden unterstützen auch die Arbeit der Psychologin, welche Trauerarbeit leiste und die Supervisionen der Mitarbeitenden begleite.

Sterben und Trauer seien, so Schneider, Teil des Lebens. Die Hospizarbeit wolle in die Gesellschaft hinein wirken. Durch Spenden finanziert würden deshalb auch Projekte wie „Hospiz macht Schule“. Hier biete das Hospiz für Schüler Projektwochen an, in welchen altersgerecht die Themen Sterben, Tod und Trauer besprochen würden. Spenden dienten zudem der Finanzierung der Ausbildung von ehrenamtlich Mitarbeitenden. Diese Ausbildung sei Grundlage der ehrenamtlichen psychosozialen Begleitung Sterbender. Zudem werde in Dessau ein Kinder- und Jugendhospizdienst aufgebaut, der 2020 seine Arbeit beginnen werde.
„Menschen“, sagt Schneider, „die ins Hospiz kommen, leisten nichts mehr. Dennoch sind sie Teil der Gesellschaft und somit Aufgabe für die Gesellschaft. Die Hospizidee steht für die bedingungslose Annahme des Menschen, jedes Menschen.“

Foto v.l.: Yvonne Polsfuß (Leiterin Landeshauptkasse), Anja Schneider (AHG), Andreas Unger (Vorsteher Finanzamt Dessau-Roßlau), Beatrix Schukies, Sabine Thurm (Finanzamt)

Spende per Los und Augenmerk

Jedes Jahr, Anfang Oktober, feiert EDEKA Heyer in der Magdeburger Straße in Roßlau ein Marktfest zum Jubiläum. Ein Kuchenbasar ist traditionell Teil des Festes. Der Kuchen wird von den Mitarbeitenden gebacken. Der Erlös des Basars gespendet.

Ebenfalls traditionell schlagen die Mitarbeitenden eine gemeinnützige Institution als Empfänger des Erlöses vor. Die Vorschläge werden in einer Trommel gesammelt. Die Entscheidung per Los gefällt. Neben zwei anderen Gewinnern wurde das Los von Peggy Keck gezogen. Sie schlug die Anhaltische Hospiz und Palliativgesellschaft gGmbH vor.

Ihr Großvater sei vor Jahren Gast im Anhalt-Hospiz Dessau gewesen und nun habe sie gelesen, dass das Hospiz einen Kinder- und Jugendhospizdienst, der vorrangig aus Spenden finanziert werde, aufbaut. 150 Euro hat Peggy Keck dem Anhalt-Hospiz übergeben. Vielen Dank!

Foto v. l.: Anja Schneider (AHG), Peggy Keck (Mitarbeitende EDEKA Heyer, Roßlau)

Der Soroptimist Club Dessau-Wörlitz spendet 5.000 Euro

Der Soroptimist Club Dessau-Wörlitz übergab dem Anhalt-Hospüiz Dessau am Welthospiztag eine Spende in Höhe von 5.000,- Euro. Die Gelder kommen dem Projekt „Hospiz am Rand der Gesellschaft“ und dem im Aufbau befindlichen ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst zu Gute.

Anders als die Sterbebegleitung von Erwachsenen ist die Begleitung von Kindern und Jugendlichen nicht selten ein Jahre währender Prozess. Neben der menschlichen Herausforderung verlangt dieser Prozess des Begleitens ein Höchstmaß an Kontinuität für ehrenamtlich Mitarbeitende.

Nach einer vorgeschriebenen intensiven Schulung der ehrenamtlichen Sterbebegleiter soll dieser Dienst Ende 2020 mit der Arbeit beginnen können.

Das Projekt „Hospiz am Rand der Gesellschaft“ will Strukturen schaffen, welche sozial isolierten Menschen die Möglichkeit bieten, Angebote der Hospiz- und Palliativversorgung in Anspruch zu nehmen.

Foto v. l.: Anja Schneider (AHG), Simone Hebsacker (Vorstand Soroptimit Club Dessau-Wörlitz)

Spendenaktion der Firma Heinicke Haut & Haar für das Projekt „Hospiz macht Schule“ (Mai 2018)

Für das Projekt „Hospiz macht Schule“ bekam der Ambulante Hospizdienst der Anhaltischen Hospiz- und Palliativgesellschaft nun schon zum 2. Mal einen Scheck der Dessauer Firma Heinicke Haut & Haar UG überreicht.

Für die Spendenaktion wurden wieder symbolisch 100 ausgeblasene Gänseeier zu je 15 Euro verkauft. Fünf per Los ermittelte Gewinner werden im November eine Martinsgans erhalten. Da einige Kunden zusätzlich Geld spendeten, konnten dem Anhalt-Hospiz 1.605 Euro übergeben werden.

Die Hospiz-macht-Schule-Projekte leisten bundesweit eine wichtige Arbeit der Hospizdienste im Bereich der Bildung unserer Gesellschaft. Während einer fünftägigen Projektwoche in einer 3. oder 4. Klasse werden die Themen Sterben, Tod und Trauer altersgerecht besprochen. Geleitet wird das Projekt von qualifizierten ehrenamtlich Mitarbeitenden des Ambulanten Hospizdienstes und der jeweiligen Klassenlehrerin. Sechs für das Projekt qualifizierte Ehrenamtliche werden im September beginnen, die einzelnen Projekttage vorzubereiten.

Fünf „Schatzkisten“ mit themenorientiertem Material, die den Kindern vielfältige Ausdrucksmöglichkeiten an die Hand geben, müssen befüllt werden. Auf altersgerechte und einfühlsame Weise werden dann Themen und Gefühle angesprochen, die oft verdrängt werden, aber deshalb nicht verschwinden.

Im Februar haben sich die beiden Koordinatoren des Ambulanten Hospizdienstes auf dem Symposium „Bildungs-Gut“ in Berlin, das vom Deutschen Hospiz- und Palliativverband (DHPV) initiiert wurde, Unterstützung in der praktischen Umsetzung des Projektes „Hospiz macht Schule“ geholt. Gemeinsam mit Lehrern, Erziehern und Fachleuten aus der Hospizarbeit konnten weitreichende Erfahrungen rund um das Projekt ausgetauscht werden.

Fotos hinten v. l.: Annekatrin Kort, Oliver Heinicke, Brit Kretzschmar, Alah Alddin Khashouma, Dr. Anja Schneider, Claudia Krüger-Helbig. v. r.: Annett Simroth und Dagmar Schöbel